Hermès Krawatten / top oder flop?

Brad_Majors

Well-Known Member
#92
Wenn das Einstiegsgehalt sechsstellig ist, stimme ich dem zu!
Fände ich selbst dann kritisch, zumindest in konservativeren Umfeldern. Die Hermes-Krawatten, die augenscheinliche als solche zu erkennen sind, sind schon ein Statement, das ich als Berufsanfänger nicht unbedingt setzen wollen würde. Zudem muss imo auch das Drumherum passen; manchmal denke ich bei einer 150€ Krawatte zu einem 300€-Anzug auch einfach "Schwerpunkte vielleicht bisschen anders setzen".
 

Windsor

Well-Known Member
#93
Fände ich selbst dann kritisch, zumindest in konservativeren Umfeldern. Die Hermes-Krawatten, die augenscheinliche als solche zu erkennen sind, sind schon ein Statement, das ich als Berufsanfänger nicht unbedingt setzen wollen würde. Zudem muss imo auch das Drumherum passen; manchmal denke ich bei einer 150€ Krawatte zu einem 300€-Anzug auch einfach "Schwerpunkte vielleicht bisschen anders setzen".
Hmm ich trage auch bspw. Shibumi-Krawatten zu Anzügen in Susu-Preisklasse - fühle mich so eigentlich ziemlich wohl...
 

bluesman528

Well-Known Member
#95
Da stellt sich das Problem ja insofern nicht, weil nur die allerwenigsten eine Shibumi erkennen, geschweige denn ihren Wert einschätzen können, insofern gibt es da auch keinen sichtbaren Bruch.
Leute, die zwar die Qualität einer Shibumi-Krawatte nicht einschätzen können, aber dafür den monetären Wert einer Hermès-Krawatte erkennen und monieren, wenn sie meinen, dass der Wert eines dazu getragenen Anzugs (und nicht etwa dessen Qualität) dazu nicht passt, sind eh' unerheblich. ;)

Ich mag die erkennbaren Hermès-Muster nicht sonderlich, aber das alles sind nur konstruierte Fragestellungen, die am Thema komplett vorbei gehen. Es kommt nicht darauf an, was etwas kostet, es kommt darauf an, wie gut (komplex, hochwertig, passgenau, gekonnt kombiniert) etwas aussieht.
 

bertone

Well-Known Member
#96
Oder es stellt sich die identische Frage "Schwerpunkte vielleicht (zukünftig) bisschen anders setzen" bei der Kombination von Shibumi/SuSu, auch wenn es einen gewissen "Foren-Mainstream" darstellt ? ;)

Andererseits erkennt man ja oftmals bei den "Business-Anzügen" von SuSu bspw. die modisch-ostentative Pick-Stitching/AMF-Kante -
da kann eine typische Hermès-Krawatte aufgrund ihrer Qualität, Muster und filigraneren Art im Zusammenspiel zu ggf. Wide/Extreme Cutaway Collar und mächtigem Revers schon ziemlich fehlplatziert wirken...

Wie auch immer, der doppelte FIH nützt den meisten Hermès-Krawatten und wer die Haptik mag, sollte sich auch mal bei entsprechenden Lanvin-Krawatten umschauen.
 
#97
Fände ich selbst dann kritisch, zumindest in konservativeren Umfeldern. Die Hermes-Krawatten, die augenscheinliche als solche zu erkennen sind, sind schon ein Statement, das ich als Berufsanfänger nicht unbedingt setzen wollen würde. Zudem muss imo auch das Drumherum passen; manchmal denke ich bei einer 150€ Krawatte zu einem 300€-Anzug auch einfach "Schwerpunkte vielleicht bisschen anders setzen".
Ist auch in einem konservativen Umfeld nichts ungewöhnliches, dass der Junior Staff Hermes trägt. Ich saß schon in Meetings in welchen von 15 Leuten 12 Hermeskrawatten getragen haben. Solange die Leistung der Juniors stimmt, ist das kein Problem. Als Praktikant oder am ersten Tag schon eher. Ich reden hier allerdings von einem Großkanzlei-, Banking- bzw. Advisory- Umfeld.

Die Qualität ist gemessen an dem Preis, welchen man zum Teil auf Ebay bezahlt, mehr als gut.
 
#99
Ich glaub die Hermes Krawatte ist etwas für Leute, die zwar wenig Ahnung von der Materie Herrenbekleidung haben, aber durch die Wahl Ihrer Krawatte, die ja durch die, sagen wir es mal etwas diplomatisch, auffälligen Designs direkt als Hermes Krawatte erkannt werden, zeigen wollen, daß sie in der Champions League mitspielen.

Ich würde für das Geld immer etwas von Marinella, Kiton, Cappelli, Shibumi, Vanda etc. bevorzugen. Da ein schöner Print, eine ancient madder oder eine garza fine Grenadine sieht für mich deutlich besser aus, als irgendetwas von Hermes.
 
Bei Weitem nicht jede Krawatte dieser Firma ist auch gleich eine der typischen Protz Teile (am Besten mit H Muster), die manche vor Augen zu haben scheinen.

Würde als Gegenversuch mal gerne wissen, wieviele hier eine dezente Uni Kaschmir Krawatte von Hermés an ihrem Gegenüber eindeutig als solche identifizieren könnten. ;)
 
Oben