Hermès Krawatten / top oder flop?

Freigeist

Gast
#1
Hallo Community,

Hermès wird der beste Ruf in Sachen Krawatten und Stilempfinden nachgesagt.

Der Geschäftsführer des Unternehmes in dem ich arbeite trägt auch nur Hermès Krawatten........und mir ist folgendes aufgefallen.

1. Sie sehen übertrieben billig aus (völlig ausgewaschene Farben,matt und die Liegeform beim Tragen sieht füchterlich aus - kein Volumen)

2. die Designs sehen in meinen Augen so fürchterlich aus, dass ich teilweise fremdscham habe, wenn ich sehe das Hermès ein so renomiertes Haus Krawatten mit Hühnern, singenden Bären, Katzen und Mäusen auf den Markt wirft.

Wie kann man sich dazu überwinden sowas zu tragen? Und vorallem WO kann man sowas tragen. Ich muss lustigerweise jedes mal wenn ich diese Muster sehe an Alice im Wunderland denken.

Was ist eure Meinung zu diesem Thema?

Ich freue mich auf eurer Feedback

Beste Grüße

Freigeist
 
#2
Ich habe ziemlich viele Krawatten und Hermès sind mir die liebsten. Noch bei keiner anderen, von Charvet über Drake's bis Kiton, habe ich eine solch perfekte Seide erlebt, in der Haptik, in der völligen Knitterfreiheit, so leicht und perfekt bindbar. In diesem Stil gibt es IMHO nichts Besseres - wenn man schwere Artillerie bevorzugt, passt es allerdings nicht (dafür habe ich z.B. vintage Hugh Parsons Krawatten, die selbst zu einer Ritterrüstung nicht fehl am Platze wären und ungefähr genauso viel wiegen :D).
Die Designs von Hermès sind in der Tat zu ungefähr 70% grausam und das betrifft ja nicht nur die Krawatten :rolleyes:. Aber es gibt auch genügend dezente bzw, schöne Muster.
 
#3
2. die Designs sehen in meinen Augen so fürchterlich aus, dass ich teilweise fremdscham habe, wenn ich sehe das Hermès ein so renomiertes Haus Krawatten mit Hühnern, singenden Bären, Katzen und Mäusen auf den Markt wirft.
Ich verstehe nicht, weshalb bei Hermès-Krawatten jedermann nur an die Motivkrawatten denkt. Immerhin dùrfte die Mehrzahl der Krawatten ganz normale Designs mit Streifen, Punkten oder sonst was sein. Dass die Motive einem nicht gefallen kònnen ist ja logisch, aber das ist doch Geschmackssache. Keine Geschmackssache ist hingegen, wo man sie tràgt. Dass diese fùr den Beruf nicht geeignet sind ist ja logisch. Aber in der Freizeit, z.B. Oper oder kleine Festlichkeit gehen sie sehr gut.

1. Sie sehen übertrieben billig aus (völlig ausgewaschene Farben,matt und die Liegeform beim Tragen sieht füchterlich aus - kein Volumen)
Hàh???
Also meine Hermès-Krawatten haben alle leuchtende, frische und kràftige Farben. Die sind allerdings noch nicht so alt, keine Ahnung wie sie in 20 Jahren aussehen.
Die Liegeform schàtze ich besonders. Sie sind angenehm dùnn, wunderbar sanft mit leichter Seide. Sie gehen problemlos zu binden und sitzen gut. Unaufdringlich, edel und elegant.

Fùr mich geht nichts ùber Hermès-Krawatten.
 
#4
Ich schätze die Designs auch sehr und auch wenn in großen Teilen der aktuellen Kollektionen anderer Hersteller die Krawatten mit kleinen Motiven die absolute Minderheit bilden, so sind sie doch recht stilvoll.
Als geradezu aufdringlich empfinde ich vielmehr diese extrem voluminösen Stücke, die zwar bei guter Qualität auch edel wirken können (oder sollen), jedoch das Auge zu sehr darauf lenken. Dann noch mit doppeltem Windsor-Knoten gebunden und fertig ist der jugendliche Versicherungsvertreter...
 
#7
Mir sind die meisten Muster und Farben auch zu seltsam, von den Motivkrawatten gar nicht zu reden (schauder, siehe http://www.youtube.com/watch?v=O25ZkFVFY0Y) Allerdings werde ich eh nur noch blaue einfarbige Krawatten kaufen, daher können mich Muster kaum noch schocken.:)

Und ich möchte nichts gegen Thai Krawatten sagen, die Stücke von Sam Hober sind erste Sahne.;)
 
#8
Moin Moin,

ich habe einige H-Krawatten und bin völlig begeistert!
Die Farbenvielfalt und Verarbeitung ist grandios! Einige Muster sind schon etwas schwierig, aber erst am Sonnabend habe ich mir eine dunkelblaue mit Wolken und Schafen gekauft. Wenn man nicht gerade davor steht und genau hinschaut, erkennt man das Motiv gar nicht!

Noch 'ne steife Brise
 

ludwig67

Active Member
#9
Ich finde die meisten Hermes-Krawatten, die ich als solche erkenne grauenhaft. Zu schmal, kein Volumen, teilweise einfach nur alberne Muster. Allerdings mag es Ausnahmen geben, die von Lars im OdW gezeigten fand ich teilweise ok.

Einstecktücher sind etwas anderes, da ja Volumen und Breite keine Rolle spielen. Hier kommt die bereits angesprochene Seidenkompetenz wohl besser zur Geltung.
 
#10
Hermes-Krawatten. Proportionen

Ich finde die meisten Hermes-Krawatten, die ich als solche erkenne grauenhaft. Zu schmal, kein Volumen, teilweise einfach nur alberne Muster.
Hallo,

es kommt mir so vor dass ein paar Männer diese Krawatten recht bekenkenlos kaufen, da sie für den weltweit anerkannten Chic/Stil stünden der jeder (aner-)kennt. Da muss man ja nicht viel überlegen.

Allerdings fände ich es schöner wenn auch die eigenen Körperproportionen bedacht würden. Bei breitem Oberkörper, großem Kopf oder überdurchschnittlicher Körpergröße sehen diese dünnen bedruckten Krawatten mit zudem kleinem Knoten meiner Meinung nach allein deswegen unharmonisch aus.

Es gibt von Hermes ja auch breitere, etwas voluminösere (gewebte) Stücke, und die würden m.E. manchem besser stehen.

Grüße
 
Oben