Formalitätsgrad von Krawatten

art05

Active Member
Der totale Anfänger wird vermutlich nicht gleich in einen Thread über Formaltätsgrade schauen. Der macht eher einen neuen auf: "Hilfe, ich brauche eine Krawatte für ..."

Der interessierte Anfänger oder Unsichere, der sich seinen Grundstock an hochwertigen Krawatten aufbauen möchte, kann indes von diesem Thread profitieren. Wenn man z.b. bei Vanda, Shibumi, Cappelli etc. ein schönes Teil entdeckt, kann man besser abwägen, ob man damit vielleicht ein Anwendungsgebiet abdeckt, wo man noch nicht ausreichend ausgestattet ist oder ob es ein reiner Lustkauf wäre.

art05
 

Bartholomäus

Well-Known Member
Drei Krawatten, mit der man jede Lebenslage in der man eine Krawatte braucht abdecken kann, und somit auch jeden Formalitätsgrad, und die preislich imo im Rahmen sind, für die man keine 100 € jeweils ausgeben muss:
http://www.ctshirts.de/herren-krawa...chwarz?q=dmdefault||tw287blk|||||413,||||||||
http://www.ctshirts.de/herren-krawa...marineblau?q=dmdefault||tw960nav|||||||||||||
http://www.ctshirts.de/herren-krawa...marineblau?q=dmdefault||tw306nav|||||||||||||

Von der letzten noch eine in Bordeaux und Mittelblau und dann kann man auch mal wechseln.
Der Shop soll jetzt nur ein Beispiel sein. Solche Krawatten bekommt man Online auch bei anderen und es sollte sie eigentlich jeder Herrenausstatter in der Eigenmarke für deutlich unter 100 € auf Lager haben. Solche Krawatten sind aber leider selten bis nie im Sale.
 

Urban

Well-Known Member
Das stimmt wenn es nur darum geht, eine Krawatte umzubinden.
Aber mal ganz ehrlich, würdest Du eine davon kaufen wollen?
Für Starter sind sie auf jeden Fall ein sehr guter Tip!

Wir sollten diesen Thread jetzt auch nicht in Richtung Preise, Sales und PLV lenken, eher schon auf das,
wie ich finde, sehr gelungene April-Ensemble von Muppi,
der mit seiner gerippten Krawatte zum Tweedsakko ein sehr schönes Beispiel dafür präsentiert hat,
wie man den Charakter einer Krawatte und den eines Sakkos aufeinander abstimmt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bartholomäus

Well-Known Member
Das stimmt wenn es nur darum geht, eine Krawatte umzubinden.
Aber mal ganz ehrlich, würdest Du eine davon kaufen wollen?
Für Starter sind sie auf jeden Fall ein sehr guter Tip!

Wir sollten diesen Thread jetzt auch nicht in Richtung Preise, Sales und PLV lenken, eher schon auf das,
wie ich finde, sehr gelungene April-Ensemble von Muppi,
der mit seiner gerippten Krawatte zum Tweedsakko ein sehr schönes Beispiel dafür präsentiert hat,
wie man den Charakter einer Krawatte und den eines Sakkos aufeinander abstimmt.
Ist es dieses?
http://forum.stilmagazin.com/showpost.php?p=414923&postcount=4
Er trägt eine Krawatte, die meiner Meinung nach für alle Formalitätsgrade geht, außer 0 und 1 in meiner Einteilung, also vom dunklen Anzug bis zur sportlichen Kombination wie dort gezeigt. Besser noch, wenn die Streifen schmaler wären, ist aber sicher Geschmacksache.
Genau so wäre die dunkelblaue von mir verlinkte für alles vom dunklen Anzug bis zur Tweedkombination geeignet so lang es farblich passt.
 

Urban

Well-Known Member
Danke, ja, genau diese meinte ich.
Die Farben und die Oberfläche der Krawatte passen perfekt zum Tweed.
Sie kann natürlich auch kombiniert mit anderen Stoffen, eleganteren Sakkos oder Anzügen, getragen werden.

Eine Krawatte aus glänzender Seide, ggf. auch noch glatt gewebt, würde dagegen weniger gut harmonieren sondern
das Ensemble eher dominieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bartholomäus

Well-Known Member
Danke, ja, genau diese meinte ich.
Die Farben und die Oberfläche der Krawatte passen perfekt zum Tweed.
Sie kann natürlich auch kombiniert mit anderen Stoffen, eleganteren Sakkos oder Anzügen, getragen werden.

Eine Krawatte aus glänzender Seide, ggf. auch noch glatt gewebt, würde dagegen weniger gut harmonieren sondern
das Ensemble eher dominieren.
Wie gesagt, glänzende Seide passt eigentlich nie, auch nicht zum Anzug oder Cut.
 

bertone

Well-Known Member
Wie gesagt, glänzende Seide passt eigentlich nie, auch nicht zum Anzug oder Cut.
Wobei es einige Seiden bzw. Webarten(?) gibt, die eher leicht in verschiedenen Farben changieren -
das sind dann natürlich keine Vertreter der gefürchteten "typischen unifarbenen Satinseidenglanz-Krawatten", sondern eher bspw. Basket Weave-Sachen, deren "changierender Glanz" vielleicht bei Frühling/Sommer-Kombinationen bzw. im Sonnenlicht eine Möglichkeit ist ?
 

Urban

Well-Known Member
Ein sehr edler Seidenstoff, und dementsprechend auch Krawatten und Querbinder daraus, ist Moiré, leider kaum noch irgendwo erhältlich.
Diese Seide dürfte mit weitem Abstand die eleganteste sein mit ihren je nach Lichteinfall changierenden Farben.

Die Webart des Krawattenstoffes, also glatt oder mit einer Struktur in der Oberfläche (Jacquardgewebe), ist neben der eigentlichen Farbe von großer Bedeutung beim Kombinieren, da sie durch das darauf fallende Licht ihre Optik ändert.
Ich würde behaupten, dass der Glanz und die Farbe(n) der Krawatten mit die wichtigsten Eigenschaften für eine geschickte Kombination sind und sich ein unerfahrener Krawattenträger sich deshalb ein ganz klein wenig mit Primär- und Sekundärfarben beschäftigen sollte, um die Farbverwandtschaften, was also mit was sehr gut harmoniert und welche Farben im Kontrast zueinander stehen, leichter und schneller in den Griff zu bekommen.

Einfach mal etwas Zeit nehmen und vor dem Spiegel herum experimentieren - mit "matten" Krawatten und
mit etwas mehr schimmernden, und natürlich in verschiedenen Farben. ;)
Dann bekommt man recht schnell ein gutes Gespür dafür welches Hemd zu welchem Sakko zu welcher Krawatte gut passt.

Eine Alternative wäre natürlich ein kleinen Leitfaden dazu zu schreiben - andererseits wurde mir gesagt,
dass dieses Thema bekannt sei und beherrscht würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tibr

New Member
Ein sehr edler Seidenstoff, und dementsprechend auch Krawatten und Querbinder daraus, ist Moiré, leider kaum noch irgendwo erhältlich.
Diese Seide dürfte mit weitem Abstand die eleganteste sein mit ihren je nach Lichteinfall changierenden Farben.

Die Webart des Krawattenstoffes, also glatt oder mit einer Struktur in der Oberfläche (Jacquardgewebe), ist neben der eigentlichen Farbe von großer Bedeutung beim Kombinieren, da sie durch das darauf fallende Licht ihre Optik ändert.
Ich würde behaupten, dass der Glanz und die Farbe(n) der Krawatten mit die wichtigsten Eigenschaften für eine geschickte Kombination sind und sich ein unerfahrener Krawattenträger sich deshalb ein ganz klein wenig mit Primär- und Sekundärfarben beschäftigen sollte, um die Farbverwandtschaften, was also mit was sehr gut harmoniert und welche Farben im Kontrast zueinander stehen, leichter und schneller in den Griff zu bekommen.

Einfach mal etwas Zeit nehmen und vor dem Spiegel herum experimentieren - mit "matten" Krawatten und
mit etwas mehr schimmernden, und natürlich in verschiedenen Farben. ;)
Dann bekommt man recht schnell ein gutes Gespür dafür welches Hemd zu welchem Sakko zu welcher Krawatte gut passt.

Eine Alternative wäre natürlich ein kleinen Leitfaden dazu zu schreiben - andererseits wurde mir gesagt,
dass dieses Thema bekannt sei und beherrscht würde.

Also da ich mich häufiger mit der farblichen Kombination von Kleidungsstücken schwer tue also auch zB Anzug / Sakko und Krawatte wäre eine solcher beitrg für mich sehr interessant. Vielleicht kannst du dazu einen Thread eröffnen und einen entsprechenden ersten Beitrag schreiben?
 
Oben