Erster Smoking

#1
Liebes Forum,

nun ist es soweit, dass ich einen ersten Smoking benötige, da ich auf eine Opernpremiere eingeladen bin und ich nun endlich auch die Gelegenheit habe, diesen auch zu tragen.
Bin selbst 27 Jahre, trage Sakkos oder Anzüge in Slimfit meistens von Hugo in Größe 44/46, da diese bei meiner schlanken Größe von 177cm schön eng sitzen. Hosegröße ist ebenfalls Slimfit mit einer Fußweite von 18cm. Ich mag es nicht, wenn es schlackert. :)
Nun habe ich vieles hier gelesen, u.a. dass ein Smoking nicht modisch geschnitten werden darf, sondern klassisch weit o_O dazu habe ich nun Fragen, worauf ich achten muss:

1. Was ist klassischer? Steigendes Revers oder Schalkragen? Keinesfalls fallendes Revers?
2. Wäre der SuSu Smoking etwas für mich? http://eu.suitsupply.com/de/suits/smoking-schwarz-unifarben/P1199.html?q=Tuxedo+
3. Weste oder Kummerbund?
4. Ich sehe oft im Geschäft einen Smoking mit Rückenschlitz, jedoch ist dieser doch formal falsch, da ein Smoking Jackett sowas doch nicht brauchte? Also wäre es ein Faux-pas?
5. kann ich mir die Hosenbeine eng schneidern lassen? Sie sollen eng anliegen, da ich keine langen Füße habe.
6. muss das Jackett wie ein Sack aussehen? Oder kann es auch meine schlanke Figur betonen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr einen guten nicht zu teuren Smoking kennt, der eurer Meinung nach stilsicher ist.
 

proteus

Active Member
#2
Hmnja, klassisch heisst nicht "Sack" und schlank geschnitten muss nicht zwangsläufig "Schlimm Fit" mit zu kurzem Sakko, Schnellschisserhosen und grottiger Form bedeuten.

Nun habe ich vieles hier gelesen, u.a. dass ein Smoking nicht modisch geschnitten werden darf, sondern klassisch weit o_O dazu habe ich nun Fragen, worauf ich achten muss:

1. Was ist klassischer? Steigendes Revers oder Schalkragen? Keinesfalls fallendes Revers?

Ein fallendes Revers ist dem normalen Sakko vorbehalten. Wenn du sehr schlank bist, würde ich einen Schalkragen empfehlen, da er die Linie mehr betont. Es kommt aber auf den Smoking als Ganzes an, daher verschiedene Modelle anprobieren. Auf jeden Fall einen Einreiher. Und das Jacket muss auf jeden Fall das Gesäß vollständig bedecken.

2. Wäre der SuSu Smoking etwas für mich? http://eu.suitsupply.com/de/suits/sm...html?q=Tuxedo+

Weiss ich nicht, trage ich nicht. Da SuSu aber bekanntermassen sehr schlanke Modelle hat, kann ich mir das durchaus vorstellen. Vielleicht hast du Gelegenheit, in einem Shop einen anzuprobieren.

3. Weste oder Kummerbund?

Aus praktischen Erwägungen und bei jungen, schlanken Leuten in der Regel immer besser: Cummerbund in Schwarz.

4. Ich sehe oft im Geschäft einen Smoking mit Rückenschlitz, jedoch ist dieser doch formal falsch, da ein Smoking Jackett sowas doch nicht brauchte? Also wäre es ein Faux-pas?

Jein. In den USA ist ein Rückenschlitz durchaus üblich, dort ist es aber auch kein Fauxpas, die Hände in den Taschen zu haben. Auch in GB gibt es verschiedene Hersteller, die das anbieten. In Deutschland wirst du zumeist Smokings ohne finden.

5. kann ich mir die Hosenbeine eng schneidern lassen? Sie sollen eng anliegen, da ich keine langen Füße habe.

Wenn du dir einen Smoking schneidern lässt, sind die Fragen obsolet, du kannst dir den so zusammenstellen wie du möchtest und dein Schneider wird dir den Kopf waschen, wenn du auf dumme Ideen kommst.
Ich denke, du meinst, die Hose ändern zu lassen. Die muss aber in erster Linie zum Gesamtbild passen, nicht zu deinen Füssen. Wenn du einen Anzug in 46 kaufst, passt die Hose in den Proportionen dazu und sollte sowieso nicht so weit sein. Achte auf eine Hose mit Flatfront ohne Bundfalten, Nichts ist schlimmer als zwei Stelzen die unten aus dem Jacket ragen. Ein wenig Form sollte es schon haben.

6. muss das Jackett wie ein Sack aussehen? Oder kann es auch meine schlanke Figur betonen.

Auch ein klassisch geschnittener Smoking hängt nicht wie ein Sack, sondern ist körperbetont. Er verfügt aber über eine ausreichende Gesamtlänge des Sakkos ( siehe oben ), nicht diese lächerlich schmalen Revers und vernünftig geschnittene Hosen mit ausreichend hohem Bund ( so kann man auch einen Cummerbund tragen ohne völlig bescheuert auszusehen ). Ein Zweireiher wäre etwas problematischer, aber der sollte nicht zur Debatte stehen.
 
#3
Vielen Dank für deine Antwort. Kannst du mir noch verraten, wo man gute Manschettenknöpfe kaufen kann? Möchte gerne Silber mit Perlmutt kaufen und eventuell passende Hemdknöpfe. Herzlichen Dank!
 

Bartholomäus

Well-Known Member
#5
Wobei man da beachten sollte, dass das immer nur 4 Hemdknöpfe sind. Bei langem Oberkörper können das mit unter zu wenige sein, um bis zum Kummerbund zu reichen, sodass unten ein normaler Knopf herausschauen könnte. Besonders zu beachten ist das bei vergleichsweise niedrigem Hosenbund, wie er im Moment häufig angeboten wird. Man muss es halt ausprobieren. Eine verdeckte Knopfleiste ist da etwas unproblematischer.
 
#7
vielen Dank für die Information:
Ich lese mir parallel einen theard zum schwarzen Anzug durch, wobei mir da folgende Fragen gekommen sind:

Selbstverständlich ist ein schwarzer Anzug zum Business nicht akzeptabel.
Doch wie sieht es abends aus, wenn der Smoking zu formal wirkt?

Dunkelblauer Anzug ist wahrscheinlich die bessere Wahl, aber ist es dennoch stilbewusst einen schwarzen Anzug zum Theaterbesuch zu tragen? Oder ist das ein offensichtlicher Faux-pas, wenn Leute sich auskennen.

Zweite Frage dazu: wenn ein schwarzer Anzug, trägt man den auch als Dreiteiler, oder ist das noch schlimmer? Wenn ja, sogar mit Fliege?
Danke für eure Meinung!
 

Bartholomäus

Well-Known Member
#9
Selbstverständlich ist ein schwarzer Anzug zum Business nicht akzeptabel.
Darüber könnte man streiten. Jedenfalls sieht man den schwarzen Anzug in vielen Geschäftsbereichen (Bank, Juristen, Bestatter) recht häufig.

Doch wie sieht es abends aus, wenn der Smoking zu formal wirkt?

Dunkelblauer Anzug ist wahrscheinlich die bessere Wahl, aber ist es dennoch stilbewusst einen schwarzen Anzug zum Theaterbesuch zu tragen? Oder ist das ein offensichtlicher Faux-pas, wenn Leute sich auskennen.
Ist kein Faux-Pas. Ich zitiere mich mal selbst:
http://forum.stilmagazin.com/showpost.php?p=370832&postcount=22
Proteus dazu:
http://forum.stilmagazin.com/showpost.php?p=371838&postcount=27
Wobei ich der Meinung bin, dass der schwarze Anzug bis heute DER Anzug ist, wenn man nur einen hat. Die Auslagen in den Bekleidungsgeschäften sprechen für sich.

Zweite Frage dazu: wenn ein schwarzer Anzug, trägt man den auch als Dreiteiler, oder ist das noch schlimmer? Wenn ja, sogar mit Fliege?
Danke für eure Meinung!
Dreiteiler ist völlig ok, vielleicht nicht grad im Sommer oder in warmen Räumen (wie Theater heutzutage). Fliege ist schwierig. Eine schwarze Fliege sieht aus wie gewollt und nicht gekonnt, farbige Fliegen sind eher schwierig mit schwarz zu kombinieren. Farbe ist aber generell bei schwarz schwierig. Silbergrau wäre als Fliege vorstellbar, als Krawatte wäre es besser imo.. Als Hemd kommt übrigens fast nur ein weißes in Betracht.
 
Oben