Ebay-Einkauf: Anfängerfehler vermeiden

#1
Werte Mitforanden*innen,

seit Langem bin ich beeindruckt, welch tolle Stücke manch einer auf ebay findet und kauft. Ich würde auch gerne solche Glücksgriffe machen, frage mich aber, wie ich die guten Stücke vom qualitätiven Bodensatz unterscheiden kann. Gibt es da Indizien oder handelt es sich eher um eine Gefühlssache?


Haben Sie Dank!
 

Sebel

Well-Known Member
#2
Naja, die Marke könnte schonmal ein Anhaltspunkt sein. Ansonsten sind es einfach Erfahrungswerte.
Die Frage ist eher, was macht für dich ein gutes Stück aus und was den qualitativen Bodensatz.
 
#3
Ein gutes Stück ist für mich eines, das ich lange gerne trage. Ob es nun so vielseitig kombinierbar ist, daß es quasi immer hinzu kombiniert werden kann oder seinen nur in Kombination mit wenigen anderen Teilen wirkt ist mir egal. Da die Wirkung ja auch immer mit Qualität zu tun hat, geht das für mich in gewisser Hinsicht miteinander einher. Marken sind für mich ausdrücklich kein eigentliches Qualitätsmerkmal; erst recht nicht der Preis. Man kann sich auch ausgesprochen teuer schlecht kleiden.

Ich würde wohl am ehesten mit Krawatten anfangen. Ist hierbei mit Fälschungen zu rechnen?
 

Tilman

Well-Known Member
#4
Ich würde wohl am ehesten mit Krawatten anfangen. Ist hierbei mit Fälschungen zu rechnen?
Hier kommt es ganz auf die Marke an. Wenn es um die deutschen Marken und um Herrenausstatter (Sör, Van Laack) geht, eher nicht.

Bei den Luxusmarken schon eher. Insbesondere Hermès wird gerne gefälscht, vieles Weitere, was einen großen Namen hat (LV, Gucci) ebenso. Das sind aber eh solche Marken, die man nicht unbedingt braucht, wenn man vernünftig einkaufen will.
 

Scarlatti

Well-Known Member
#5
Es gibt Leute mit Shops, deren Geschäft nun einmal daran hängt, vernünftige Ware zu verkaufen und eine entsprechend gute eBay-Bewertung zu erhalten. Ich würde vielleicht erst einmal vorwiegend dort einkaufen.
 

Hadrianus01

Well-Known Member
#6
Ein gutes Stück ist für mich eines, das ich lange gerne trage. Ob es nun so vielseitig kombinierbar ist, daß es quasi immer hinzu kombiniert werden kann oder seinen nur in Kombination mit wenigen anderen Teilen wirkt ist mir egal. Da die Wirkung ja auch immer mit Qualität zu tun hat, geht das für mich in gewisser Hinsicht miteinander einher. Marken sind für mich ausdrücklich kein eigentliches Qualitätsmerkmal; erst recht nicht der Preis. Man kann sich auch ausgesprochen teuer schlecht kleiden.

Ich würde wohl am ehesten mit Krawatten anfangen. Ist hierbei mit Fälschungen zu rechnen?
Nach allem, was ich gehört habe, bei sehr bekannten Herstellern von Krawatten wie Marinella, Hermès oder Charvet ja. Was meine geschätzten Vorredner ausführten, gilt für sowohl für Bekleidung als auch Accessoires. Bei Hosen, Sakkos und Anzügen wird man in der Regel bei dem gerade von uns gegangenen Hersteller Regent keiner Fälschung zum Opfer fallen. Bei fehlendem Zeitdruck und ein bißchen Geduld kann man sich auf diesem Wege für wenig Geld eine hochwertige Garderobe zulegen. Das gegenüber einem Neukauf eingesparte Geld kann dann bei einem guten Maß- und Änderungsschneider für allfällige Anpassungen sinnvoll investiert werden.
 
#8
Guten Tag,
auf Fälschungen muss man immer Aufpassen und zwar bei allem. Das reicht von professioneller "Qualitätsfälschung" über billige Massen Fälschung bis hin zu Privatpersonen welche Schildchen zuhause einnähen.
Gerne wird auch nicht erwähnt das es Mangelware war etc. etc.
Da in hiesigen Kreisen jedoch zumeist eine Marke mit einer gewissen Qualität verbindet so sollte die Fälschung sich sowieso irgendwann beim genauen anschauen verraten, leider jedoch nicht immer.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass auch kleine Marken keinesfalls sicher sind vor Fälschungen, so werden auch relativ kleine Messer Produzenten oder Weingüter durchaus gefälscht. (Für Besucher von Solingen empfiehlt sich das Plagiat Museum)
 

Newton

Well-Known Member
#9
@wub: Du wirst nicht umhin kommen, Deine eigenen Erfahrungen zu machen. Dazu gehören Fehlkäufe, aus denen Du lernst.

Nachfolgend dennoch einige Hinweise:

Wichtig ist es, wie bei allem, zunächst die eigenen Ansprüche und Bedarfe zu klären, bevor man auf Artikel bietet. Was will ich wirklich und was nicht. Klingt selbstverständlich, aber im Eifer des Gebots kauft man dann auch mal was, dass nur die zweitbeste Lösung ist, aber gerade zu haben war und man im Übereifer des Bietergefechts zu hoch gegangen ist. Meist kauft man dann später doch noch das, was man eigentlich wollte und hat damit zuviel ausgegeben.
Auf jeden Fall die Bilder sehr genau ansehen und die Beschreibung sehr aufmerksam lesen. Falls etwas nicht gezeigt oder beschrieben wird, konkret nachfragen. Das gilt insbesondere für genaue Größenangaben, wenn Du Deine Größe bei dieser Marke nicht exakt kennst. Wenn der Verkäufer nicht oder nicht präzise antwortet, dann eher Finger weg.
Was natürlich auch ein Muss ist, ist das Lesen der bisherigen Beurteilungen. Dabei nicht blenden lassen, vom meist sehr positiven Gesamtwert, da dort auch Käufe des Verkäufers enthalten sind, sondern sich nur die Bewertungen als Verkäufer ansehen, Das kann schon ein anderes Bild ergeben.
Zuguterletzt, wieviele Bewertungen hat der Verkäufer und seit wann ist er unter diesem Namen angemeldet.
Wenn der Verkäufer über einen langen Zeitraum gute Bewertungen hat, dann sollte der Kauf meist in Ordnung sein. Dann geht es nur noch darum, ob der Artikel (zu) Dir passt.
 

Scarlatti

Well-Known Member
#10
Es ist auch ziemlich wichtig, sich einen Maximalbetrag zu überlegen, den man zu zahlen bereit ist, und den strikt nicht zu überschreiten. Bei vielen Auktionen sind auch "Freunde" des Verkäufers dabei, die mitbieten und den Preis hochtreiben, wenn sie merken, dass es ein, zwei interessierte Leute gibt. Wenn man erst einmal im Bietwettbewerb drin ist, dann zahlt man am Ende mehr als man wollte. Daher setze ich genau ein Gebot ab, und zwar kurz vor Ende.
 
Oben