Der Nadelstreifen-Anzug

weriker

Well-Known Member
Interessante Diskussion.

Was haltet Ihr von Nadelstreifenanzügen? Kann man tragen? Tragt Ihr selbst? Findet Ihr attraktiv, aber traut Euch nicht, das selbst zu tragen? Erregt zu viel Aufmerksamkeit? Nieten in Nadelstreifen? Man sieht wie ein Banker aus? Oder in den kommenden kalten Tagen lieber Kreidestreifen-Flanellanzüge?
Meines Erachtens schreien Nadelstreifen schon sehr nach "Business". Es gibt in meinen Augen einen starken Konnex zur Bankenwelt. Man kann das tragen, wenn der Rest des Auftritts darauf abgestimmt ist (was es nach meiner Beobachtung jedoch nur selten ist, da es sich meistens um - ich bemühe ein Wort aus dem bluesman'schen Sprachfundus, das normalerweise mit Krawatten assoziiert ist - "Berufsträger" handelt). In der Regel finde ich Nadelstreifen relativ fad und langeweilig. Auch Kreidestreifen schneiden in meinem "internen Ranking" nicht viel besser ab, auch diese sind mir immer noch zu geschäftsmässig bzw. zu nahe an Nadelstreifen.

Übrigens war mein zweiter auf Mass bestellter Anzug ein anthrazitfarbener Nadelstreifenanzug. Ich dachte damals, ungefähr zur Zeit meines Berufseinstiegs, dass so etwas in jede Garderobe gehöre. Aber schliesslich wurde ich nie wirklich warm damit und trug ihn nur sehr selten. Haften blieb mir auch eine Aussage einer Arbeitskollegin (bezogen auf einen anderen, Nadelstreifen tragenden Kollegen), dass für sie Nadelstreifen wie ein Clown-Anzug aussehe.

Im Zuge der Überarbeitung meiner Garderobe war mein Nadelstreifenanzug unter den ersten Stücken, die in den Kleidersack wanderten.
 
Haften blieb mir auch eine Aussage einer Arbeitskollegin (bezogen auf einen anderen, Nadelstreifen tragenden Kollegen), dass für sie Nadelstreifen wie ein Clown-Anzug aussehe.
Das spricht meiner Meinung nach nicht gerade für die Kollegin. Grundsätzlich ist das natürlich alles Geschmackssache, mir gefallen Nadelstreifen sehr gut.

Zum Thema "Frauen und Mode" lasse ich mich zu der Aussage hinreißen, daß die meisten deutschen Frauen ohnehin keine bis garkeine Ahnung davon haben, wie Anzüge sitzen und das männliche Outfit aussehen soll.
Das ist so eine merkwürdige Verhaltensweise von (vielen) Männern, daß sie glauben, Frauen hätten grundsätzlich eine höhere Kompetenz für Mode und Farben und deshalb die Gestaltung der Garderobe ihren Frauen überlassen oder häufig um Rat fragen.
Für die meisten Maßkonfektionäre mit denen ich über dieses Thema gesprochen habe ist es eher Horror, wenn die Damen der Schöpfung sich in den "Prozess" einmischen. Da werden die Arme und Hose zu lange, weil Vati dass ja auch so getragen hat. Und farblich kommt man nicht viel weiter als "dunkelblau mit weißem Hemd"....
 

Scarlatti

Well-Known Member
Das ist so eine merkwürdige Verhaltensweise von (vielen) Männern, daß sie glauben, Frauen hätten grundsätzlich eine höhere Kompetenz für Mode und Farben und deshalb die Gestaltung der Garderobe ihren Frauen überlassen oder häufig um Rat fragen.
.
Interessanterweise scheint das für die Damenmode genauso zu gelten. Mag sein, dass es möglicherweise mehr Damen gibt, die Ahnung haben, aber die sind, wie bei uns Männern, immer noch eine Minderheit. So scheint es mir jedenfalls.
 

havanna

Well-Known Member
Das spricht meiner Meinung nach nicht gerade für die Kollegin. Grundsätzlich ist das natürlich alles Geschmackssache, mir gefallen Nadelstreifen sehr gut.

Zum Thema "Frauen und Mode" lasse ich mich zu der Aussage hinreißen, daß die meisten deutschen Frauen ohnehin keine bis garkeine Ahnung davon haben, wie Anzüge sitzen und das männliche Outfit aussehen soll.
Das ist so eine merkwürdige Verhaltensweise von (vielen) Männern, daß sie glauben, Frauen hätten grundsätzlich eine höhere Kompetenz für Mode und Farben und deshalb die Gestaltung der Garderobe ihren Frauen überlassen oder häufig um Rat fragen.
Für die meisten Maßkonfektionäre mit denen ich über dieses Thema gesprochen habe ist es eher Horror, wenn die Damen der Schöpfung sich in den "Prozess" einmischen. Da werden die Arme und Hose zu lange, weil Vati dass ja auch so getragen hat. Und farblich kommt man nicht viel weiter als "dunkelblau mit weißem Hemd"....
Sehe ich genauso :cool:
Würde noch hinzufügen das der Rat der Frauen meist gut gemeint ist, allerdings geht sie immer von ihrem eigenen Körper aus und die Ratschläge basieren auf ihre weibliche Sichtweise die Sie auf den Mann projiziert .
Das heißt, da Sie die Rundungen Ihre Hüften in enganliegenden Kleidungsstücken steckt in kurzen Kleidern auf die Länge ihrer Beine, auf die Form ihrer Waden und Schenkel aufmerksam macht, wird sie dies als Norm betrachten und ihre Ratschläge daraufhin aufbauen..
 

weriker

Well-Known Member
Das spricht meiner Meinung nach nicht gerade für die Kollegin.
Sehe ich nicht so eng - haften blieb mir die Aussage ja vor allem auch, weil es eine sehr Mode-/Stil-interessierte Person ist. War immer bestens gekleidet und beobachtete gerne die Kleidungsgewohnheiten anderer Leute - was ja schon mal nicht gegen sie spricht ;)

Aber ansonsten einverstanden: Nadelstreifen sind Geschmacksache und Frauen haben oft kaum Ahnung von Männerkleidung. Wahrscheinlich vertrauen viele Männer auf das Urteil ihrer Frauen, weil die Männer sich noch weniger für Kleidung interessieren als diese.
 

havanna

Well-Known Member
. Haften blieb mir auch eine Aussage einer Arbeitskollegin (bezogen auf einen anderen, Nadelstreifen tragenden Kollegen), dass für sie Nadelstreifen wie ein Clown-Anzug aussehe.
Naja, die Mädels reden halt indirekt, ich würde eher darauf tippen das Sie indem sie andere schlecht redet dir was sagen will (du besser aussiehst ..) oder deine Reaktion auf so ein Spruch hören will..
 
Naja, die Mädels reden halt indirekt, ich würde eher darauf tippen das Sie indem sie andere schlecht redet dir was sagen will (du besser aussiehst ..) oder deine Reaktion auf so ein Spruch hören will..
Oder sie ist eine intelligente, selbstbestimmte Frau und kein "Mädel", meint, was sie sagt, und mehr ist da nicht dran, unabhängig davon, was "Mädelspsychologen" mit Flirtforumwissen davon denken. :) Manchmal bin ich dankbar dafür, dass hier wenig Frauen mitlesen. Das Männerbild von Frauen kann davon nur profitieren. ;)
 
Oben