Das geeignete Transportmittel

El-Rey

Well-Known Member
Die Tasche schaut u.a. sehr schick aus, aber vor allem eines - schwer, sehr sehr schwer. Frag ihn doch mal, ob er Dir das Gewicht dieser Tasche mitteilen kann, so als Anhaltspunkt. Den Aspekt des Gewichtes einer solchen Ledertasche sollte gut bedacht werden. U.U. merkst Du diesen sehr deutlich - mit jedem weiteren Schritt.

15 Km mit so einem altmodischen Tornister auf den Schultern mag ich mir nicht vorstellen...
 

dedolph

Well-Known Member
Die Tasche ist sehr schön. Die Fragestellung, mit dieser Tasche 15 km hin und zurück in Anzug und „Nichtwanderschuhen“ zu gehen, finde ich nach wie vor mindestens exzentrisch. Das schon erwähnte Fahrrad bleibt die Lösung!
 

AmicoE.Z.

Active Member
Geht es nur mir so, oder bekommt ihr auch Kopfschmerzen, wenn ihr diesen Thread, insbesondere aber die Beiträge vom Threadersteller lest?

MfG
Was meint Er? Stört Er sich an den Worten des werten @As Time Goes By, der einen eleganten Ausdruck pflegt? Ich achte seiner Bemühung eines gewandten Stiles, geziemt doch selbe auch dem Orte, den man eines Stilmagazins Forum nennt; so Ihn das Lesen jedoch zu sehr müht, fern' Er sich, widme sich andern Dingen oder leg' Er den Gesetzeskommentar fort und les' Er die Werke der Alten.
 

Matz

Well-Known Member
Sorry, aber ich kann, oder muss @ThePerfectPair hier beipflichten, wie ich bereits im Beitrag Nr. 24 schrieb.
Alleine: Ab und an 15 km hin und z. T. zurück, mit Tasche und Gedöns, bei Wind und Wetter, im Anzug, gerne Doppelreiher???? :eek:
Ist doch schon reichlich weltfremd, wenn nicht sogar bekl....!
Sorry, ich habe Kopfschmerzen, bin draußen.
 

Newton

Well-Known Member
Kann hier nur beipflichten: 15km einfach sind keine Strecke, die man zu Fuß mit Anzug, Hemd, Krawatte und schwerem Gepäck regelmäßig zurücklegt. Wenn man nicht gerade Langstreckenläufer ist und somit Sport betreibt, braucht man dafür 2 bis 2,5 Stunden.

Selbst wenn man das auf sich nehmen sollte, dann nicht in Businesskleidung. Aufgrund Transpiration erfordert diese Entfernung selbst bei durchtrainierten Menschen einen Kleidungswechsel, was Wechselkleidung und Waschmöglichkeit vor Ort erfordert. Alles andere wäre nicht akzeptabel, da hilft auch das sartorialste Auftreten nicht. Ein stinkender Mensch in einem Business Outfit bleibt ein stinkender Mensch.

Ich will hier weder dem Strangeröffner noch jemand anderem zu nahe treten, aber Stil ist nicht nur eine Frage der Kleidung, sondern bedeutet auch seinen Mitmenschen nicht transpiriert und damit über den Tag übel riechend gegenüberzutreten.

Da hilft auch das ergonomischste Transportgerät nicht, ein sartorial ansprechendes beim Gewicht der mitzuführenden Artikel schon gar nicht.

Dieser Strang mag eine nette Abwechslung im Sommerloch sein, inhaltlich nachvollziehbar und ernsthaft diskussionsfähig ist die Ausgangsfrage in der beschriebenen Form nicht.
 
Oben