Chinos: Gibt es DEN Klassiker?

nmeiser

New Member
#1
Guten Tag allerseits,

was Mode angeht, bin ich ein Freund von "Klassikern", das heißt dem Ursprünglichen, dem Zeitlosen. Dafür verzechte ich auch gerne auf den neusten Trend. Dieser Linie folgend habe ich versucht, zu eruieren, ob es diesen Klassiker auch bei der Chino-Hose gibt. Dabei bin ich zwar auf einiges die Geschichte die Chino betreffend gestoßen und dass diese, wie so viele Kleidungsstücke, aus dem Militär hervorgegangen ist. Jedoch konnte ich nichts darüber finden, wer beispielsweise der erste Hersteller für die zivile Verwendung war bzw. welcher heute produzierende Hersteller noch möglichst nahe dem ursprünglichen Stil entsprechend produziert.
Da ich weiß, dass es hier einige sehr fachkundige Leute gibt, dachte ich daher, dass ihr mir bei dieser Thematik behilflich sein könntet und vielleicht jemand mehr darüber weiß, welcher Hersteller bei Chinos abseits der modischen Entwicklungen mit Tradition in hochwertiger Qualität fertigt.
Bereits im Voraus möchte ich mich für jede Hilfe bedanken.

Viele Grüße
 

Matz

Well-Known Member
#2
Spontan: Eigentlich fast alle Hosenhersteller, z.B. Brax, Hiltl, Brisbane Moss, etc. pp.
Da modische Entwicklungen von den meisten Herstellern wohl nicht gänzlich ausgeblendet werden können, bieten sie fast alle auch das unsägliche Slim-fit und Ähnliches an.
 

unknown

Well-Known Member
#3
vielleicht findest du bessere antworten auf diese frage in amerikanischen foren. AAAC trad bereich oder im curriculum.
mir fallen als frühe hersteller spontan nur duck head und bills ein. evtl weis auch @bertone mehr.
 

Paul Temple

Well-Known Member
#4
Wenn man am ursprünglichen Stil der Chino bzw. deren Herkunft anknüpfen will, sollte man zwei Punkte beachten: Die Chino kommt ihrer ursprünglichen Abstammung her immer ohne Umschlag und aus einem Baumwoll-Twillstoff in Köperbindung daher. Den erkennt man z.B. gut an seinen diagonalen Linien im Stoffbild: koeper-.jpg
Gleichzeitig ist die Chino eigentlich eine leichtere Sommerhose und kommt daher eher in helleren Farbtönen. Beachtet man diese Punkte, spielt der Schnitt letztlich eher eine untergeordnete Rolle, da der sich im Laufe der Jahrhunderte und Jahrzehnte stets verändert hat und man heutzutage wohl kaum noch eine klassische Uniformhose des 19. Jahrhunderts im Alltag tragen möchte.
 

MaxFrei

Well-Known Member
#5
Ursprünglich wurden die Chinos in Manchester produziert. Nach dem Export nach China dann zu den Truppen nach Indien, deshalb der Name. Aber wie die Firma (Firmen?) in Manchester hießen, weiß ich nicht.
 

ha er

Active Member
#7
sicher nicht der ursprungshersteller aus dem 19. jahrhundert, aber zumindest seit 1986 sind die chinos von dockers / levi‘s qualitativ konstant.
hatte als gymnasiast eine in „new british khaki“, die habe ich mir neulich wieder für den sommer zugelegt, suitable.
 
Oben