Boss oder Suite supply

#1
Guten Abend,

Viele hier schwärmen über Anzüge von Suit supply und einige sind nicht begeistert von Boss.

Kann mir jemand sagen, inwieweit Suite supply qualitativ besser ist als Boss? Mit

Darüberhinaus wäre ich noch für ein paar Tips bzgl. Kauf eines Anzüge.

Herzliche Grüße
 

ingirum

Active Member
#2
Wer ist denn begeistert von Boss?

Bei SuSu können Sie sich einen passenden Anzug fertigen lassen, wenn Sie den ungeschickten Verkäufer übertölpeln.
Bei Boss erhalten Sie auf jeden Fall ein überteuertes, verklebtes Stückchen Stoff, in dem Sie aussehen, als wäre der Anzug samt Träger zu heiß gewaschen. Das können Sie sich bei SuSu natürlich auch besorgen. Dann ist es dort jedenfalls wenigstens billiger.
 
#4
Wer ist denn begeistert von Boss?

Bei SuSu können Sie sich einen passenden Anzug fertigen lassen, wenn Sie den ungeschickten Verkäufer übertölpeln.
Bei Boss erhalten Sie auf jeden Fall ein überteuertes, verklebtes Stückchen Stoff, in dem Sie aussehen, als wäre der Anzug samt Träger zu heiß gewaschen. Das können Sie sich bei SuSu natürlich auch besorgen. Dann ist es dort jedenfalls wenigstens billiger.
Wo liegen die genauen Qualitätsunterschiede? Die Antwort enthält keine Tatbestandsmerkmale, um es mal juristisch auszudrücken.

Ich habe zum Beispiel ein paar Boss-Anzüge, mit denen ich vom Tragegefühl zunächst zufrieden war. Inzwischen reißen aber Nähte auf. An der Gesäßtasche und an der seitlichen Hosentasche. Allerdings erst nach ca. vier Jahren des häufigen Tragens (jeder Anzug ca. ein bis zwei Mal pro Woche). Ich finde das nicht akzeptabel, aber mir fehlt die Erfahrung, um zu beurteilen, ob das nach einem solchen Zeitablauf normal ist. Der Stoff an sich hat keine erheblichen Abnutzungsspuren.

Anders ist es bei einem Strellson-Anzug: Nach ca. einem Jahr hat die rückwärtige Hosen-Mittelnaht vom Sitzen Abnutzungsspuren, die den Stoff hell erscheinen lassen. Hier liegen Welten zwischen Boss und Strellson. Letzte Marke rühre ich im Geschäft nie wieder an.

Einen Anzug von Suit Supply habe ich bereits. Trägt sich sehr gut, ich habe ihn aber erst so kurz, dass eine weitere Bewertung nicht seriös wäre.

Daher würde ich gern über Eure Erfahrungen lesen.

Beste Grüße
 

bluesman528

Well-Known Member
#5
Wo liegen die genauen Qualitätsunterschiede?
Bitte erst mal hier einlesen, das ist hier und in anderen Foren schon zig Mal durchgekaut worden. Die Forumssuche liefert auch sofort einen aussagefähigen Treffer.

Ein Grundproblem ist, dass man ein solches Erfahrungsdefizit nicht ohne weiteres mit textueller Erklärung überbrücken kann. Ich vermute aus der Fragestellung heraus, dass Dir außer der von Dir angesprochenen Haltbarkeit, die nicht mal ein Qualitätsmerkmal sein muss (ein Jute-Kartoffelsack hält bei vergleichbarer Belastung sicher länger als jeder Anzugstoff), nicht klar ist, was qualitative Kriterien sein könnten. Daran muss man sich erst mal selbst herantasten und angeleitet ausprobieren, um Erfahrungen anderer überhaupt erst nachvollziehen zu können, und das geht nicht im Schnelldurchlauf.

Das ist nichts Schlimmes und ich meine das völlig wertfrei. Jeder hat solche Lücken tonnenweise bei den unterschiedlichsten Produkten..
 

ingirum

Active Member
#6
Wo liegen die genauen Qualitätsunterschiede? Die Antwort enthält keine Tatbestandsmerkmale, um es mal juristisch auszudrücken.
Sicher nicht zu Unrecht verorten Sie die von Ihnen angesprochenen Marken wie Merkmale in unmittelbarem Umfeld des Strafrechts.

Sie bekommen bei Suitsupply ab etwa 600 € im MTM-Programm einen passenden, seriösen Anzug. Voraussetzung ist, dass Sie wissen, was einen passenden, seriösen Anzug ausmacht. Der Verkäufer wird alles daran setzen, Ihnen bei der Erreichung des angestrebten Zieles im Wege zu stehen.

Boss und andere offerieren Ihnen keine vergleichbare Chance.

Von der Stange werden Sie im gegenwärtigen Markt einen seriösen und passenden Anzug nicht in einem Preissegment von deutlich unter 2000 € finden und dort auch nur mit ausreichend Sachverstand.
 
#7
Bei meinen weiteren Recherchen habe ich mir einige Anzüge der Marke Eduard Dressler angeschaut. Kann man hierzu pauschal im Vergleich zu Boss eine Aussage über die Qualität der Anzüge treffen?
 

Lumpenbub

Well-Known Member
#9
Ich habe zum Beispiel ein paar Boss-Anzüge, mit denen ich vom Tragegefühl zunächst zufrieden war. Inzwischen reißen aber Nähte auf. An der Gesäßtasche und an der seitlichen Hosentasche. Allerdings erst nach ca. vier Jahren des häufigen Tragens (jeder Anzug ca. ein bis zwei Mal pro Woche). Ich finde das nicht akzeptabel, aber mir fehlt die Erfahrung, um zu beurteilen, ob das nach einem solchen Zeitablauf normal ist. Der Stoff an sich hat keine erheblichen Abnutzungsspuren.

Nach 4 Jahren 1 - 2 mal pro Woche (das sind zwischen 200 und 400 Tragetage) ist so gut wie jeder Anzug, der nicht aus Polyester gefertigt ist, durch, die richtigen teuren sogar wesentlich schneller.
 
Gefällt mir: Matz

ingirum

Active Member
#10
Vor langer Zeit, zwei Jahren oder so, wagte der Verkäufer des kleinen Lädchens, in dem ich gelegentlich meine Chinos kaufe, einen letzten Versuch, mich von einem Sakko zu überzeugen.
Er war sehr stolz auf das Sakko, weil es zu den nach seiner Aussage besten gehörte, die er in der Zeit in seinen Laden bekommen hat. Es war von Dressler und kostete etwa 650 €. Der Stoff gefiel mir, es war eine ordentliche Qualität von Vitale Barberis - soweit ich mich erinnere, es könnte auch Loro Piana gewesen sein - verarbeitet worden. Nach seiner Auffassung war das Sakko "lose verarbeitet" womit er wohl meinte, dass es nicht vollständig verklebt war. Das stimmte. Allerdings war er sehr enttäuscht, als ich ihm demonstrierte, dass man eindeutig aufgrund der Differenz in der Dicke zwischen Brust und Rücken erfühlen konnte, dass man die gesamte Vorderseite trotz der Einlage mit einer Art Vlies des Grauens laminiert hatte. Im Übrigen war das Sakko, das er als besonders klassisch anpries, natürlich mindestens handbreit zu kurz.
Mehr kann ich zur Qualität von Dressler nicht sagen, außer dass ich den Niedergang eines deutschen Mittelständlers bedauere.

Haben Sie diesen wirklich guten Rat schon berücksichtigt?

Dann empfehle ich Ihnen, auch wenn Sie sich den Kauf nicht leisten können, den Besuch einer Boutique von Kiton oder meinetwegen Sobs in Köln, probieren Sie mal einen Anzug dieses Herstellers, oder auch einen Anzug von Cesare Attolini. Zwar ist es grundsätzlich nach meiner Auffassung unfein, Beratungszeit zu beanspruchen, wenn man nicht kaufen will, aber Sie haben offenbar noch nie einen Anzug in den Händen gehalten, der nach guten handwerklichen Maßstäben gefertigt wurde.

Ein Grundproblem ist, dass man ein solches Erfahrungsdefizit nicht ohne weiteres mit textueller Erklärung überbrücken kann. Ich vermute aus der Fragestellung heraus, dass Dir […] nicht klar ist, was qualitative Kriterien sein könnten. Daran muss man sich erst mal selbst herantasten und angeleitet ausprobieren, um Erfahrungen anderer überhaupt erst nachvollziehen zu können, und das geht nicht im Schnelldurchlauf.
Im wesentlichen gleicht sich die gängige Kaufhausware in ihrer Qualität. Ich fürchte, wenn Sie sich diesbezüglich austauschen wollen, sind Sie im falschen Forum gelandet. Dem Rat, den Sie bereits bekommen haben, schließe ich mich vollumfänglich an. Entwickeln Sie zunächst ein Verständnis für Qualitätsmerkmale an einem Anzug.
 
Oben