Boggi

Tilman

Well-Known Member
#31
Zum Thema "Made in..." möchte ich Folgendes zu bedenken geben:

Eduard Dressler hat ewig in Deutschland produziert (war an anderer Stelle schon einmal ein Thema), länger als jeder andere Hersteller, den ich kenne. Zuletzt waren die Anzüge trotz (bzw. wegen) "Made In Germany" qualitativ am unteren Ende. Fused, Stoffe solala und die gesamte Verarbeitung nicht wirklich berühmt. Das ist der Tatsache geschuldet, dass die Lohnkosten explodiert sind und an vielen Stellen gespart werden musste.
 
Gefällt mir: Matz
#32
Ich hatte die Gelegenheit in Wertheim Village einen Boggi Milano Outlet zu besuchen und fand die Verarbeitung der Nähte einwandfrei und die Stoffe angenehm auf der Haut. Im direkten Vergleich zu Hugo Boss und Armani waren das gewaltige Qualitätsunterschiede.
 
#33
Ich hatte die Gelegenheit in Wertheim Village einen Boggi Milano Outlet zu besuchen und fand die Verarbeitung der Nähte einwandfrei und die Stoffe angenehm auf der Haut. Im direkten Vergleich zu Hugo Boss und Armani waren das gewaltige Qualitätsunterschiede.
Das kann ich so definitiv nicht unterschreiben, auch wenn ich weder Fan von Boss oder Armani bin. Ist bei beiden defitinitv abhängig von der jeweiligen Linie. Und Outlet Ware sollte auch nicht unbedingt als Referenz betrachtet werden.
 

bertone

Well-Known Member
#34
Eduard Dressler hat ewig in Deutschland produziert (war an anderer Stelle schon einmal ein Thema), länger als jeder andere Hersteller, den ich kenne. Zuletzt waren die Anzüge trotz (bzw. wegen) "Made In Germany" qualitativ am unteren Ende. Fused, Stoffe solala und die gesamte Verarbeitung nicht wirklich berühmt. Das ist der Tatsache geschuldet, dass die Lohnkosten explodiert sind und an vielen Stellen gespart werden musste.
Mit "Zuletzt" meinst Du demnach einen Zeitraum vor 2002, denn auf der Dressler-Webseite wird dargestellt, dass "Erst im Jahre 2002 erfolgte die Ausweitung der Produktion ins Ausland" ?

https://www.eduard-dressler.com/das-ende-einer-aera/

Könntest Du Deine Quellen und Erfahrungen zur Bewertung dieser Ü15-Anzüge von Dressler genauer erläutern, meiner Ansicht nach waren die Anzüge und Lizenzen eben gerade nicht "qualitativ am unteren Ende", sondern überdurchschnittlich -bspw. beim Peek & Cloppenburg auch entsprechend positioniert- und preislich und hinsichtlich Material/Verarbeitung oftmals die bessere Alternative zu Boss ('Selection' gab es wohl erst später)?

"Fused" waren damals übrigens die meisten Anzüge deutscher Anbieter, allerdings mit den entsprechend immer moderneren Klebelinern aus einer Art unterschiedlich dickem Klebevlies zur Frontfixierung rückseitig des Oberstoffes. Auch die verschiedenen Lagen des Brustplacks waren wohl ganz überwiegend nicht verklebt, recht selten war ein pikiertes Revers samt "Half Canvas" zu finden.

In früheren Zeiten der Anzugproduktion sah es hingegen anders aus, da dort tatsächlich "die Einlage" aus festem und relativ steifem Canvas o.ä. großflächig mit dem Oberstoff (und teilweise auch im Revers) verklebt war. Diese konnte sich mit der Zeit bei entsprechenden Reinigungs- und Bügelprozeduren vom Oberstoff lösen und theoretisch hatte man dann im Prinzip letztendlich ein echtes "Full Canvas" in seiner Jacke...;)

Vielleicht stelle ich mal Bilder ein...
 

Tilman

Well-Known Member
#35
Genau.

Ich habe einen, der für P&C gefertigt wurde. Ich muss sagen, ich habe keinen Vergleich zu solchen Anzügen, die zeitgleich von anderen Marken hergestellt wurden, ich kann nur damit vergleichen, was ich sonst in die Hände bekommen habe. Es ist gut möglich, dass die Qualität von BOSS schlechter war, das vermag ich nicht zu beurteilen.

Bei meinem Dressler Anzug gefällt mir vor allem die Verarbeitung des Revers nicht. Es hat zwar einen schönen Roll, fühlt sich aber starr und steif an. Die Knöpfe sind nicht besonders langlebig angenäht, der Schnitt des Ärmels wirkt undurchdacht; dieser war (vor meiner Änderung) extrem weit, das Armloch ist sehr groß und die Rotation (bezeichnet das den Winkel, in dem der Ärmel eingesetzt ist?) nicht zu mir passend. Ein Problem, das ich bei anderen Anzügen nicht kenne. Es gibt noch weitere Punkte, das sind die, die mir gerade in den Sinn kommen.

Zu BOSS Selection: die Marke gab es ab 2004 und ist schon seit einigen Jahren eingestellt.
 
#36
Das kann ich so definitiv nicht unterschreiben, auch wenn ich weder Fan von Boss oder Armani bin. Ist bei beiden defitinitv abhängig von der jeweiligen Linie. Und Outlet Ware sollte auch nicht unbedingt als Referenz betrachtet werden.
Wer für Outlet extra produziert und die Qualität schleifen lässt muss sich damit abfinden an dieser Ware gemessen zu werden. Die Sakkos, Anzüge und Hemden von Boggi im Outlet haben nicht den Eindruck gemacht qualitativ schlecht zu sein und entstammten vermutlich auch alten Lagerbeständen und wurden nicht extra für den Outlet produziert. Bei den Referenzprodukten von Armani und Boss bin ich mir ziemlich sicher, dass diese nicht in einem Flagship-Store ausliegen würden.
Das ganze schweift aber zu sehr vom Thema ab. Ich fande die Ware von Boggi sehr gut und werde dort einkaufen, da ich das Preis-Leistungs-Verhältnis schätze. Über die Lebensdauer der Artikel kann ich jedoch nichts sagen.
 
#37
Hallo zusammen,

war aufgrund von Urlaub heute in Mailand und aus versehen an dem Boggi Laden vorbeigestolpert. Wollte mir schon länger einen neuen zulegen und Nunja, habe ihn im Schaufenster gefunden. Also heute früh reinspaziert, nett empfangen, “Suits?!” “Firste floor” und los geht’s.. anprobiert, Stoff sehr schön, Sakko saß super, selbst die Ärmel länge genau richtig, Hose etwas anpassen und gut. Am Ende auch noch die richtige Krawatte zum neuen Anzug gefunden. In weniger als 30 Minuten ging die Karte über den Tisch und fertig.

Freue mich auf den neuen Anzug, zumal ich nicht all zu sehr im Thema bin und erst heute Abend mal nach der Marke gesucht habe ;)

Denke war ein guter Kauf und nettes Souvenir!
 

Scarlatti

Well-Known Member
#38
Hallo zusammen,

war aufgrund von Urlaub heute in Mailand und aus versehen an dem Boggi Laden vorbeigestolpert. Wollte mir schon länger einen neuen zulegen und Nunja, habe ihn im Schaufenster gefunden. Also heute früh reinspaziert, nett empfangen, “Suits?!” “Firste floor” und los geht’s.. anprobiert, Stoff sehr schön, Sakko saß super, selbst die Ärmel länge genau richtig, Hose etwas anpassen und gut. Am Ende auch noch die richtige Krawatte zum neuen Anzug gefunden. In weniger als 30 Minuten ging die Karte über den Tisch und fertig.

Freue mich auf den neuen Anzug, zumal ich nicht all zu sehr im Thema bin und erst heute Abend mal nach der Marke gesucht habe ;)

Denke war ein guter Kauf und nettes Souvenir!
Na, sowas! Ich war gestern ebenfalls in Mailand im Boggi-Geschäft (an der P. San Babila) und wurde auch in die erste Etage verwiesen. Der Verkäufer dort ignorierte mich dann aber ziemlich und verweigerte jedes Gespräch. Die Boggi-Passformen gingen bei mir auch nicht, Größe IT48 an den Schultern gut 1-2cm zu weit, IT46 komplett zu eng. Bei allen anderen italienischen Marken, die ich in Mailand anprobiert habe (Boglioli "K.Jacket", Corneliani, Lardini, LBM, Tombolini) saß die IT48 generell ziemlich gut (nur Ärmel zu lang). So unterschiedlich können die Erfahrungen sein.
 

Scarlatti

Well-Known Member
#40
ja die Anzüge passen mir leider auch nicht. schultern zu breit, popo zu eng, obwohl ich sonst oft ganz klar 46er habe (bei Boglioli zB)
Popo zu eng ist wohl das Problem bei vielen italienischen Marken. Nur bei Boglioli hatte ich da keine Probleme. War sowieso eine gute Erfahrung im Flagshipstore in Mailand, aber das ist dann ein Thema für einen Boglioli-Strang.
 
Oben