Ausbildung als Maßschneider oder doch lieber Einzelhandel?

Antonia

New Member
Hallo zusammen,

sehr gerne möchte ich eine Ausbildung in der Textilbranche machen, besonders interessiere ich mich für Stoffe. Dabei kann ich mich zwischen Handwerk und Handel nicht recht entscheiden. Für das Verarbeiten oder Vertreiben.

Bei einer Ausbildung als Maßschneider frage ich mich, wie sie während der Lehrzeit und auch danach vergütet wird und ob der Beruf Zukunft hat. Wo kann man so eine Ausbildung im Raum Berlin oder Düsseldorf machen? Klar bei einem Maßschneider oder Herrenausstatter, aber leider finde ich kaum Angebote.
Bei einer Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau würde ich Stoffhändler oder Herrenausstatter bevorzugen- doch gibt es Stoffhändler in Deutschland oder sind diese eher im Ausland angesiedelt?

Ich bin gerade völlig hin und her gerissen und kann mir nicht Recht eine Meinung bilden, weswegen nun hier anfrage.

Über Anregungen würde ich mich freuen

Grüße
Antonia
 

Luigi_muc

Member
Nach meiner letzten Recherche kannst du als Schneider mit 50 Euro Bruttostundensatz rechnen. Das betrifft die Schneiderarbeit ansich, also auch Änderungsschneidereien, Vorhänge, Bettwäsche, aber auch Hochzeitkleider usw.
Maßschneider, mit einem entsprechend höherem Stundensatz wird man nicht so einfach, hier muss man sich erst einmal einen Namen machen, was heute sehr schwer werden dürfte.

Wie das Gehalt bei angestellten Schneidern ist weiß ich allerdings nicht, bezog sich jetzt alles auf den Selbstständigen.

Was ich aber anmerken kann:
Als Schneider kannst du auch im Einzelhandel arbeiten, als Einzelhändler nicht als Schneider.
Und: Einzelhandel und Stoffhändler, das verträgt sich nicht. Also entweder Einzelhändler beim Herrenausstatter, oder Vertrieb (Büro) oder Außendienstmitarbeiter beim Stoffhändler bzw Stoffproduzenten, da hier nicht so arg viele Zwischenhändler beteiligt sind.


Edit: Die von mir eingeworfenen 50 Euro gelten eventuell nicht auf dem Land, gerade wenn hier eventuell viel Konkurrenz vorhanden ist (noch bis vor 2-3 Jahrzehnten war Näherin, und die konnten noch was, ein weit verbreiteter Beruf)
 
Ich denke als Schneiderin hast Du mehr Möglichkeiten, was die Wahl des Arbeitsplatzes angeht (Schneideratelier, Änderungsschneiderei, Theaterfundus, Film und Fernsehen etc.). Falls Du Dich zusätzlich kaufmännisch bilden möchtest, besteht dazu die Möglichkeit bei verschiedenen Anbietern in berufsbegleitenden Kursen. Und wie Luigi Muc schon schrieb: Im Handel als Schneiderin arbeiten ist möglich, umgekehrt besteht keine Chance.
Auf jeden Fall wünsch ich Dir viel Glück und Erfolg beim Suchen und Finden einer Lehrstelle :)
 

lord_byron

Member
Ich hab neulich in irgendeiner Reportage über die Savile Row gesehen, daß die dort ein echtes Nachwuchsproblem zu haben scheinen. Als junger, engagierter Mensch mit Lust auf Maßschneiderei würde ich das zumindest mal in Betracht ziehen.
 
Oben